Sammelband "Digitalisierung aus theologischer und ethischer Perspektive"

Konzeptionen – Anfragen - Impulse

Die Digitalisierung umfasst alle Bereiche des Lebens – und ist so auch für Theologie und Kirche relevant. Dabei geht es nicht nur um die Einsatzmöglichkeiten von Social Media, sondern Digitalisierung wird in diesem Sammelband als Phänomen verstanden, das mit Hilfe unterschiedlicher Technologie, wie beispielsweise Künstlicher Intelligenz, Gesellschaft, Kirche und Theologie prägen.

Theologie und Kirche stellen in diesem Zusammenhang zum einen Orte der Digitalisierung dar und gleichzeitig kann mit Hilfe theologischen Denkens der Diskurs über Digitalisierung weitergetrieben werden. Der Sammelband ist theologisch-ökumenisch ausgerichtet und verankert sich in einem internationalen Kontext. Der Forschungsschwerpunkt der Herausgebenden liegt in der Ethik.

Herausgegeben von Gotlind Ulshöfer, Peter G. Kirchschläger, Markus Huppenbauer.

Mit Beiträgen von Aaron J. Butler, Heidi A. Campbell, Michael Fuchs, Stephen Garner, David J. Gunkel, Florian Höhne, Birte Platow, Raphael Salvi, Thomas Schlag, Peter Seele, Joachim Wiemeyer und Lukas Zapf.

Open Access Ausgabe doi.org/10.5771/9783748924012

Mehr Informationen auf der Seite des Nomos Verlags.