Externe Dynamiken

Modul B des UFSP Digital Religion(s)

Hauptziele von Modul B sind die Analyse und das Verstehen individueller und organisatorischer digitaler Praktiken, die sich auf spezifische gesellschaftliche Rahmenbedingungen (Recht, Bildung, Gesundheit, Kommunikation und Reputation) im öffentlichen Raum beziehen.

Untersucht wird, wie in digitalen Formen kommunikativer und interaktiver Praxis religiöse Autorität und Authentizität öffentlich zum Ausdruck und für Fragen der Lebensführung geltend gemacht werden. Die Perspektive dieses Forschungsmoduls ist insofern stärker auf Praktiken und Gemeinschaftsbildungen im Sinn externer Kommunikation und Interaktion und des dafür relevanten Zusammenhangs von Traditionsbezug, öffentlichem Deutungsanspruch und auf die damit verbundenen digital manifestierten Transformationsprozesse gerichtet.

In Modul B arbeiten Rechtswissenschaft, Computerlinguistik, Religionspädagogik und Spiritual Care sowie Kommunikations- und Medientheorie zusammen, um diese Manifestationsformen von „external dynamics“ in ihrem Anspruch auf und ihrer Relevanz für öffentliche Sinndeutung und Meinungsbildung zu identifizieren, zu analysieren und zu interpretieren.